Störherd-Beseitigung

Hat man den oder die Störherde ausfindig gemacht, sind die weiteren Schritte relativ leicht. Man kann die Störherdausschaltung bzw. -beeinflussung und damit Abkoppelung von den übrigen Regelfunktionen des Körpers durch folgende Maßnahmen erreichen:

Alle Methoden sind zwar leicht, aber nur für den gut ausgebildeten und geübten Behandler. Die Nadelung der zum Störherdgeschehen gehörenden Reflexpunkte am Ohr erreicht in den allermeisten Fällen das gleiche Ergebnis wie eine Unterspritzung einer Narbe mit einem Lokalanästhetikum! Da beim Einsatz eines Lokalanästhetikums wie Procain oder Lidocain immer auch die Gefahr einer möglichen allergischen Reaktion besteht, empfehlen wir den behandelnden Ärzten, nach Möglichkeit darauf zu verzichten und lieber die Technik der exakten Nadelung von Ohrreflexpunkten gut zu erlernen.

Entschließt man sich jedoch zur Infiltration, ist es sinnvoll, dass man durch Erlernen weiterführende Techniken die wirklich störenden Stellen einer Narbe genau erfassen kann (RAC-Diagnostik). Dann muss die Narbe nicht in ihrer Gesamtheit unterspritzt werden, was bei großen, langen oder ausgedehnt flächigen Narben sehr schmerzhaft sein kann (zumal es in der Regel wiederholt werden muss). Und natürlich wird dem Patienten bei sauberer Lokalisation der Störstellen auch viel weniger Lokalanästhetikum zugemutet.

Prinzipiell wird durch eine gezielte Akupunktur der Ohrreflexzonen die Infiltration an allen unangenehmen und teilweise nicht risikolosen Stellen des Körpers überflüssig (unangenehm z.B. am Dammschnitt oder den Fußsohlen, risikoreich an Mandelnarben, im gynäkologischer Raum, im Bereich der Prostata oder Schilddrüse etc.). Für innere Störherde (innere Narben nach Operationen) bleibt sowieso nur die Möglichkeit, über die Ohrreflexzonen zu behandeln.

Die Laserbehandlung mit Spezialfrequenzen ist nicht nur eine sehr gute Ergänzung zur punktgenauen Nadelung der Ohrreflexpunkte. Sie kann auch ganz für sich alleine angewandt werden, besonders wichtig bei Kleinkindern oder wenn irgendwo eine Entzündung besteht, oder auch einfach für Erwachsene, die Nadeln nicht so gut aushalten können.